Strässle Collection

Noch vor 180 Jahren sass die Mehrheit der Europäerinnen und Europäer auf harten Hockern, Bänken und Stühlen. Bequeme Polstermöbel im Stil der Höfe und Fürstenhäusser konnten sich damals nur Patrizier und wohlhabende Bürger leisten. Erst nach der industriellen Revolution und mit dem zunehmenden Wohlstand des Bürgertums kam es zur breiteren Nachfrage nach komfortablen Möbeln. Sie sind bis Ende des 19. Jahrhunderts in der Regel von Schreinern, Sattlern und Tapezierern als Einzelbestellung und nach Wünschen des Auftraggebers hergestellt worden.

Die Gründung

In diese Zeit fiel die Gründung unserer Firma. In Kirchberg im Toggenburg (Schweiz) eröffnete 1886 der Sattlermeister Gottlieb Strässle ein Sattler-, Polster- und Wagenbaugeschäft. Sein Sohn Josef, der sich in Nizza als Innendekorateur ausgebildet hatte, übernahm das väterliche Geschäft anno 1929. Im gleichen Jahr schon zeigt er an der Schweizerischen Mustermesse in Basel seine erste zeitgenössische Kollektion von Polstermöbeln. Damit begann auch unsere Spezialisierung auf die Herstellung wegweisender Sitzmöbel.

Unter Dr. Alex Strässle, dem gelernten Polsterspezialisten, erreichte die Strässle Collection internationale Bedeutung. Zahlreiche Modelle aus unserer Kollektion werden in dem Buch «Möbel, die Geschichte machten» als bedeutende Entwürfe aufgeführt: die «Eichenberger-Kollektion» das Modell Arco und Nonna von Paul Tuttle und das ausschliesslich aus Fiberglas und Polyester konstruierte Möbelprogramm Sitwell von Hans Bellmann sowie auch das Modell Divan von Siegfried Bensinger.
| Fortsetzung

sitwell Gottlieb Strässle Josef Strässle Dr. Alex Strässle